Berlin-Marathon

Sonntag, 16. September 2018

LGEler liefen mit Weltrekordler

Die neue fantastische Marathon-Weltbestzeit (2:01.39 Std. = 2.52/km) von Eliud Kipchoge aus Kenia konnte man nur staunend vor dem Fernseher bewundern. Die Läufer der LGE waren da nicht so einfach auszumachen unter den über 44000 Teilnehmern. Schnellster war bei seinem ersten Marathon Sascha, der sich sein Rennen sogar noch besser eingeteilt hatte als der Marathon-erfahrene Bjorn. Sascha konnte dabei sogar knapp unter 4.00/km bleiben. Axel bekam ab km 30 leider wieder die fast üblichen muskulären Probleme.

Hier ist Axels kurze Zusammenfassung über seinen Lauf: Eigentlich wollte ich es locker angehen lassen, habe mich 5 km eingerollt und mich sukzessive gesteigert. Leider bin ich ab km 28 wieder eingebrochen. Wadenkrämpfe und Krämpfe im Oberschenkel verhagelten mir meine Zeit. Nachdem ich zwei, drei Gels eingenommen hatte (mit ordentlich viel Natrium) konnte ich wieder mehr Tempo machen. Einige Zwischenstopps an den hiesigen Kaffes mit Salz aus dem Streuer erleichtern mir dann noch das Finish. Traurig (bzw. enttäuscht) bin ich aber nicht. Habe mich jetzt nicht extra darauf vorbereitet, da es ja Freistart für mich. Es wäre halt schön gewesen (ohne diese Probleme durchzulaufen) ... Jetzt werden wieder die kürzeren Distanzen gelaufen. Nächstes Jahr wieder, da ich dann in der M45 starte... [Axel / John]

Kipchoge im Laufrausch zur Weltbestzeit