Für Jutta ist das Gesamtpodest schon Routine; Foto: Svetlana

Für das erfolgreiche Trio gab es keine Frauen-Mannschaftswertung

Auch der Wallenstein-Halbmarathon lebte nach der Corona-Pause wieder auf, allerdings unter einem nicht so erfahrenen neuen Veranstalter. Entsprechend kam wegen fehlender Werbung ein nicht allzu großes Teilnehmerfeld zustande. Was blieb war die bekannte anspruchsvolle Strecke und die frühe Startzeit um 8:30 Uhr. Das kam John im Gegensatz zu den drei LGE'lerinnen Jutta, Gertrud und Svetlana, mit denen er hinfuhr, ...

Jutta: ... Ich war bis ca. km 11 an erster Stelle bis mich dann an der Steigung eine Frau überholte. Sie hat sich ihren Lauf besser eingeteilt oder kannte die Strecke. Bin dann als zweite Frau ins Ziel gekommen mit einer für mich noch guten Zeit.

Axel zieht "mit Gefühl" durch; eigenes Foto

Axel spontan in Bayreuth erfolgreich trotz Demut

Relativ spontan ist Axel beim Mainauenlauf über die 10 km gestartet. Der Veranstalter MaliCrew e.V. nennt seinen Lauf "Stadtlauf im Grünen" und "Der Lauf für die Sinne". ...

Axel schildert, er habe versucht, nach Gefühl zu laufen und nicht zu überpacen. Und er sei voller Demut an den Start gegangen, was ihm im Ziel den dritten Platz in einem Teilnehmerfeld von 280 einbrachte. Axel schildert sein Erfolgsrezept: ...

 

erfolgreiche Trail-Läuferinnen, eigenes Foto

Larissa und Jutta trumpfen auf

Die 2. Bayerische Trail-Meisterschaft fand wie vor drei Jahren wieder in Veitshöchheim statt. Es war perfektes Laufwetter. Die Strecke über 30 km mit 720 Höhenmetern ging immer wieder (z.T. steil) bergauf und bergab und führte auf schmalen Trails zum Großteil durch den Wald. Das Teilnehmerfeld war stark besetzt, deutlich stärker als bei der 1. BLV-Trail-Meisterschaft an gleicher Stelle vor drei Jahren. Denn der Trail-Lauf erlebt seitdem einen wahren Boom. Die erfolgreichen LGE‘lerinnen Larissa und Jutta wollten (auch) als Frauen-Mannschaft auftrumpfen, aber leider erwischte Gertrud kurz zuvor eine Corona-Infektion. Larissa schildert: ...

 

Die Frische des Altmühlsees kann die Läufer*innen nicht erfrischen; Foto Veranstalter

Harter Vorbereitungslauf endet für Larissa noch zufriedenstellend

Der (35.) Halbmarathon um den Altmühlsee ist der klassische Halbmarathon im Sommer und in der Hitze, da diese Runde kaum Schatten bietet. Neidisch schaut man auf das Wasser und sehnt sich nach dessen Frische. Larissa wollte sich mit diesem Trainingswettkampf die Ausdauerhärte für die bevorstehende BLV-Trail-Meisterschaft in einer Woche holen, doch ihre Beine waren immer noch sehr müde und schwer vom Mountainman. Weiter schildert Larissa: ...

 

Svetlana wird insgesamt Zweite

Damen-Erfolge beim Sommerlauf in Neunkirchen a.B.

Es war ein „Heimspiel“. Der 1. Neunkirchner Sommerlauf mit Lindelberg-Trail, veranstaltet von der SG Neunkirchen am Brand, war quasi ein Heimspiel für Svetlana, Sandra und Jutta, die die verschiedenen Streckenangebote testeten. Und das mit Erfolg ...

 

Gertrud startbereit und voller Vorfreude, eigenes Foto

Gertruds Laufabenteuer in den Stubaier Alpen

Gertrud erfüllt sich mit eisernem Willen ihr großes Saisonziel, obwohl sie von den ausgeschriebenen Klassen eigentlich schon zu alt ist. Begeistert beschreibt sie ihr Laufabenteuer mit 66 km – 4.700 hm aufwärts – 2.355 hm abwärts von Innsbruck (574 hm) – Neustift im Stubai (991 hm) – Bergstation Eisgrat, Stubaier Gletscher (2.960 m):

Nach 47 Laufjahren nochmal was Neues. Ich liebe die Herausforderung und muss scheinbar alles mal ausprobieren, was mir möglich scheint. ...

 

dreimal zur Siegerehrung auf der großen Bühne, eigenes Foto

Erfolg diesmal bei der seltenen Gelegenheit 3/4-Marathon

Der Metropolmarathon zog auch nach den Corona-bedingten Pausen der letzten zwei Jahre wieder tausende Laufwillige an. Alleine am Sonntag dieser Zweitages-Veranstaltung waren es ca. 3000 bei 2841 Finishern auf den sieben angebotenen Strecken. Die meisten waren es beim Halbmarathon (1033), gefolgt vom 10km-Lauf (866). 88 waren es beim 3/4-Marathon. Und das waren auch die Strecken der teilnehmenden LGEler*innen, wobei sich Gertrud noch vom Marathon auf den 3/4-Marathon umgemeldet hatte. Eine kluge Entscheidung, denn ...

 

Larissa mit Vorfreude kurz nach ihrem Start; eigenes Bild

Larissa entdeckt immer mehr den Reiz des (alpinen) Trail-Laufs

An einem langen  Wochenende (24. – 26.6.) konnte man beim Mountainman 2022 in Reit im Winkl sogar dreimal „alpin“ starten (Triforia), einschl. Hiking. Larissa beließ es am Samstag beim Start auf der L-Strecke, die schwer genug war und auch für unsere Larissa eine knackige Herausforderung über 38 km und ca. 1600 HM. Larissa schildert: ...

Olaf kämpft um eine gute Zeit, eigenes Foto

Olaf sucht Tempospritze

Vor seinen nächsten geplanten Wettkämpfen (z.B. Tegelberglauf und Frankfurt-Marathon) tat Olaf noch etwas fürs Tempo. Da bot sich das bewährte Abendsportfest in Leutershausen an. Neben Sprint- und Sprung-Disziplinen wurden die 3.000 m (früher immer 10.000 m) angeboten. Die sollten es sein. Im nicht allzu großen Teilnehmerfeld erzielte Olaf in guten 10.20,30 min den 6. Gesamtplatz im männlichen Feld. Sein trockener Kommentar: "Mehr war nicht drin in den müden Beinen."

(John)

 

Ricos Lauf im Ruhrpott; eigenes Foto

Rico berichtet von seinem ersten Laufevent in diesem Jahr:

Am 22.05.2022 bin ich (M40) beim VIVAWEST Marathon in der Halbdistanz an den Start gegangen. Ich bin ja seit mehr als 2 Jahren auf einer Baustelle im Ruhrpott; von daher hat sich ein Start in Gelsenkirchen einfach angeboten.

Seiten